Arthur Ulrichs

Oberförster in Braunlage

#

 


Arthur Ulrichs
* 8.12.1838 in Fürstenberg a.d. Weser geboren und aufgewachsen
  Ostern 1856 Abitur
  1860 Examen zum Forstbeamten in Braunschweig
  1868
Ernennung zum Forst-Assistenten in Braunlage
  1873 Heirat mit Marie geb. Jansen aus Thale
  1874 - 1877 drei Töchter
  1878 Ernennung zum Oberförster
  1879 - 1888 Oberförster in Braunlage
  1880 - 1881 eine Tochter & ein Sohn
  1883 Skilauf in Braunlage eingeführt
  1888 Pensionierung
  1892 Skiklub gegründet
† 22.4.1927 in Braunlage verstorben

Arthur Ulrichs auf seiner Erfindung
Oberförster Ulrichs auf seinen Skiern
drei Bilder von [HuSMB]




Die überregionale Bedeutung von Arthur Ulrichs führt uns auf den Winter im Jahr 1883 zurück. Er war derzeit Oberförster im Braunlager Forst. Ein Wintersturm hatte große Waldschäden verursacht, die zeitnah geschätzt werden mussten. Da man im hohen Schnee, trotz der Schneereifen (s.u.), nur beschwerlich voran kam, lagen die Schätzungen regelmäßig bis zum Vierfachen falsch.

Um die Arbeit im verschneiten Forst zu vereinfachen, ließ Ulrichs beim ortsansässigen Stellmacher, nach norwegischem Vorbild, die ersten Skier bauen. Die Ski wurden schon 1881 in Cleve anlässlich der „Internationalen Jagdtausstellung“ gezeigt und fanden die Zustimmung der Förster 1). Der Stellmacher erhielt Fotos aus "Die Gartenlaube" 2)  als Vorlage. Der Vorteil der Ski gegenüber den Schneereifen war schnell nachgewiesen.

Um einerseits die zukünftigen Forstarbeiter auf die Anwendung dieser neue Arbeitshilfe vorzubereiten, und da sich andererseits das Skifahren als geeignete Körperertüchtigung erwies, wurde im Winter 1890 das Schulfach „Ski-Fahren“ in Braunlage eingeführt. Im Jahre 1892 (September 1892) gehörte A. Ulrichs zu den 16 Gründungsvätern des "Skiclubs-Braunlage" (WSV Braunlage von 1892 e.V.) , dem ältesten noch heute existierenden Skiklub. Der zwei Jahre zuvor gegründete "Skiclub München" wurde später wieder aufgelöst; der "Skiclub Todtnau 1891" wurde entgegen seinem Namen erst am 27.11.1892 gegründet 2). Auch die Gründung des „Oberharzer Skiclubs“ (19.2.1896) – ab 1827 Harzer Skiverband – auf dem Brocken ist auf ihn zurückzuführen.

 

Überdies hat Arthur Ulrichs weitere regionale und lokale Bedeutung. Er gehörte am 9.9.1887 zu den Gründern des Harzklub Zweigvereins Braunlage. Wichtiger ist jedoch, dass er zusammen mit dem Landschaftsmaler Thomas und dem Lehrer Schmidts bei den Einwohnern erhaltenswerte alte Gegenstände für ein Heimatmuseum zu sammeln begann. Anlass war die 1913 alljährlich stattfindende sogenannte Fackelfeier zum Gedenken an den derzeit 100 jährigen Sieg über Napoleon I. bei Leipzig. Der Museumsverein wurde gegründet und er leitete als Achtsmann das 1916 eröffnete Museum bis zu seinem Tode. Das heutige Heimat- und FIS-Skimuseum zeigt noch die derzeit gesammelten Exponate.

Nicht vergessen darf man seine Berichte, die er für diverse Reiseführer schrieb und auch nicht sein Wörterbuch der Braunlager Mundart.

 

Berichten zufolge soll Arthur Ulrichs schon mit 50 Jahren in den Ruhestand versetzt worden sein, „weil er sich als fortschrittlich denkender Mann mit seinen vielen Neuerungen und Veränderungen bei seiner vorgesetzten Dienststelle unbeliebt gemacht hat.“ 3)
Nach den Recherchen von E. Hamer wollte Ulrichs aus seiner Sicht wegen eines nicht bestätigten Augenleidens vorzeitig pensioniert werden; aus Sicht der vorgesetzten Behörde habe Ulrichs seinen Dienst vernachlässigt. 4)

 


Schneereifen

 

Schneereifen (Schneeschuhe, Trugern) sind runde Holzrahmen in denen feste Schnüre mittig zusammenlaufen. Sie dienten, unter die Stiefel geschnallt, als Gehhilfe durch Tiefschnee.

 

1) [HTiwald]

2) [taz] : Die Gartenlaube 2/1872;  [KMoritz] gibt "Müllers Natur" als Vorlage an.

3) [KMoritz]

4) [EHamer]

 

#