Warme Bode bei Braunlage

Bodefälle

#-#

oberer Fall der großen Bode

 

  • Rundwanderung
  • 7 km leicht
  • Höhendiff. 130 m
  • mäßige Steigung
  • keine Gaststätte

 


Warme Bode vor Braunlage[F9]

 

Stichworte

  • Kleine Bode
  • Große Bode
  • Warme Bode
  • Venedigerstein




Rundwanderung vom Großparkplatz über die Bodefälle zur Bährenbrücke

SartGroßparkplatz in Braunlage ( Talstation) . Richtung Norden flussaufwärts auf der Großen Bodestraße ( Kennung 35D ) in Richtung der Brockenwegschanzen. Nach ca. 1 km wird die Warme Bode per Steinbrücke überquert und wir folgen weiterhin flussaufwärts der Warmen Bode auf einem unbefestigten Pfad. Nach ca. 1 km durch Mischwald aus Buchen, Schwarzerlen,Weiden und Fichten erreichen wir den Unteren Bodefall und 0,6 km später den Oberen Bodefall. Ein paar Bänke laden ein, dem Sprudeln über Granitblöcken zuzusehen und zuzuhören.

Zwischen den beiden Bodefällen, wo die Warme Bode durch die Vereinigung von Kleiner und Großer Bode beginnt, steht der Venedigerstein.

Über die Holzbrücke erreichen wir nach ca. 0,7 km die Bärenbrücke mit der Alfred-Rieche-Schutzhütte.

Von hier bieten sich weitere Wanderungen zum Brocken, Achtermann, Dreieckiger Pfahl oder natürlich zum Wurmberg an.

Alternativ gehen wir rechts über die Große Bodestraße zum Parkplatz zurück und passieren die Brockenwegschanzen.
Oder wir gehen etwas zurück und folgen der Waldstrasse bis wir nach ca. 0,7 km auf der Moosbrücke die Kleine Bode queren. An der nächsten Wegkreuzung biegen wir links ab und erreichen über den Triftweg nach ca. 2 km den Ausgangspunkt.



Info

Über den Triftweg wurde einst das Vieh aus die Bergwiesen bein Königskrug getrieben.

 

Der Venedigerstein stammt aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Derzeit kamen ″Erzprospektoren″ aus der Stadt Venedig, um für Ihre heimischen Edelmetallschmieden Rohstoffe zu suchen. Ihre Fundorten haben sie im Fels und Stein gekennzeichnet.

 

#-#